CIREX ist ein wichtiger Zulieferer für die KFZ- und LKW-Industrie. In dieser Branche ist der elektronische Datenaustausch (EDI) ein fester Bestandteil: ohne EDI lassen sich in diesem Markt keine Geschäftshandlungen durchführen. Unser Kunde CIREX vermittelt einen Einblick, wie EDI sowohl im eigenen Unternehmen als auch in der Zusammenarbeit mit OMS eingesetzt wird.

CIREX

CIREX produziert Bauteile und Ersatzteile aus Stahl für die Industrie. Dabei ist das Unternehmen seinen Kunden ein Partner, der von der (Produkt-) Entwicklungsphase bis zur Herstellung intensiv mitdenkt und zusammenarbeitet. Für fast alle Marken der internationalen KFZ- und LKW-Hersteller produziert CIREX die unterschiedlichsten Bauteile für Motoren, Getriebe und Karosserie.

Spezialisierung

CIREX ist eines der weltweit größten Unternehmen, die Stahlgusskomponenten im Wachsausschmelzverfahren produzieren. Logistikmanager Jeroen Schabbink berichtet: „Auf diese Weise sind wir in der Lage Bauteile mit hoch komplexen Formen in großer Maßgenauigkeit herzustellen. Das Verfahren ermöglicht es uns zudem, Sonderwünsche und spezielle Anforderungen an die Gussteile umzusetzen, sodass wir echte Maßarbeit liefern können.“

EDI und Automobilindustrie

Aus der Automobilindustrie ist der elektronische Datenaustausch schon seit Jahren nicht mehr wegzudenken. Jeroen Schabbink sagt: „Will man als Unternehmen die Branchengrößen beliefern, ist EDI unverzichtbar. CIREX hat schon vor vielen Jahren zusammen mit OMS angefangen den elektronischen Datenaustausch zu implementieren. In erster Linie ging es uns darum, schnell und fehlerfrei Aufträge, Auftragsbestätigungen und Lieferscheine direkt aus dem Warenwirtschaftssystem (ERP) heraus be- und verarbeiten zu können. Kürzlich haben wir auch noch die elektronische Rechnungsstellung integriert.“

Zusammenarbeit mit OMS

Über die seit Jahren bestehende Zusammenarbeit mit OMS sagt Jeroen Schabbink: „Die Kommunikation mit den Beratern verläuft zu unserer vollen Zufriedenheit, die Mitarbeiter reagieren sehr schnell.“ Anfänglich entschied sich CIREX für die EDI-Lösung ODEX. Später wechselte man zur EDI-Cloud. „Weil es so viele unterschiedliche ERP-Pakete gibt, liegt die Herausforderung darin, die relevanten Daten aus all diesen Systemen so zu verarbeiten und zu übermitteln, dass sie verlust- und fehlerfrei in den Systemen Dritter landen. Die Cloud-Lösung DINET hat das sehr vereinfacht“, so Jeroen Schabbink.

Mittels verschiedener EDI-Supportverträge bietet OMS International Qualität und Kontinuität. CIREX verwendet ein System von „Managed Services“. Das Ziel von Managed Services ist es, CIREX hinsichtlich des EDI-Nachrichtenverkehrs zu entlasten. Die funktionelle und technische Verwaltung der EDI-Umgebung übernimmt OMS International gegen einen vorab vereinbarten, monatlich zu zahlenden Betrag. Unterm Strich haben die Managed Services bei CIREX zu mehr Effizienz und Kontinuität sowie besser kalkulierbaren Kosten geführt. OMS International überwacht die erstellten EDI-Nachrichten täglich und behebt Probleme und Störungen zeitnah.

Zukunft

Indem die Systeme verschiedener Unternehmen durch Koppelung in die Lieferkette integriert werden, ergeben sich neue Möglichkeiten. Man denke beispielsweise an die Verknüpfung von Logistikanbietern, das Verschicken elektronischer Rechnungen bzw. an den elektronischen Austausch von AutoCad-Dateien. Darüber hinaus lässt sich durch ein höheres Servicelevel nicht nur das Auftragsvolumen bestehender Kunden erhöhen, sondern es zieht auch neue Kunden an.

„Der Einsatz von EDI macht die Abläufe transparenter“, erklärt Jeroen Schabbink. „Mit E-Invoicing erfolgt die Rechnungsstellung vollkommen automatisiert und man hat zu jedem Zeitpunkt Einsicht in den aktuellen Status. Anfangs galt EDI als etwas, das man als Unternehmen machen musste und das von einem erwartet wurde. Heute liegen auch die Vorteile deutlich auf der Hand.“

Cirex Gietproces met hulp van EDI van OMS International
Die Formen werden gebrannt (1000 °C), dann mit flüssigem Stahl gefüllt und mit Hilfe von Robotern bewegt. Schließlich kühlen die Formen kontrolliert ab. (Links auf dem Foto).

INTERESSE AN UNSEREM NEWSLETTER?

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

 
 
Kontakt
  • OMS International
  • info@omsinternational.com
  • +31 (0) 345 638 600